Valentinstag - rote Tulpen

TRADITION UND TIPPS ZUM VALENTINSTAG

WO KOMMT DER VALENTINSTAG EIGENTLICH HER?

Um genau zu beschreiben was es mit dem Valentinstag eigentlich auf sich hat, müsste man in der Geschichte sehr weit ausholen. Aber das dauert erstens recht lange und kann zweitens sehr langweilig werden.

Also mal die Herkunft des Valentinstags in kurz und verständlich:

Überlieferungen zufolge gehen viele davon aus, dass der Valentinstag auf Bischof Valentin von Rom zurückgeht. Dieser traute Liebespaare nach kirchlicher Vorschrift und schenkte ihnen ab und an Blumen aus seinem eigenen Garten. Seine Eheschließungen sollen für den Zukunftsverlauf nur positiv gewesen sein. Zu dumm nur, dass die Trauungen durch den damaligen Kaiser Claudius II. verboten waren. Und so ließ er Valentin am 14. Februar 269 kurzer Hand durch eine Enthauptung hinrichten. Das hätte sich der Kaiser allerdings sparen können, denn 200 Jahre später wurde der Tag sogar zum kirchlichen Gedenktag ausgerufen. Danach hat der 14. Februar bis heute geschichtlich so einiges erlebt. Ergebnis: der Valentinstag hat sich durchgesetzt und wird bis heute als Tag der Liebenden gefeiert. Das übrigens nicht nur in Deutschland, sondern fast überall auf der Welt.

UND WOMIT PUNKTET MAN BEI SEINEM SCHATZ ZUM VALENTINSTAG?

Zu den immer noch häufigsten Geschenken zählen am 14. Februar beispielsweise Blumen, Süßigkeiten oder Gutscheine. Zugegebenermaßen liegt man mit schönen Blumen nie verkehrt. Das wusste auch schon Bischof Valentin von Rom.

Wer allerdings bei seinem Schatz wirklich punkten möchte, sollte ein außergewöhnliches Geschenk wählen. Das betrifft natürlich insbesondere die Männer, die bei der Auswahl des Geschenkes oft an ihre Grenzen stoßen.

 

Geschenkidee Valentinstag Lederanhänger mit Hygiene-HandgelHIER EIN PAAR TIPPS FÜR DAS PERFEKTE VALENTINS-GESCHENK:

  1. Nicht erst am 14.2. über das passende Geschenk nachdenken
  2. Gutscheine sollten immer die letzte Lösung sein
  3. Teurer heißt nicht auch immer schöner
  4. Je individueller, desto besser
  5. Bei Unsicherheit lieber Freunde fragen
  6. Weniger ist manchmal mehr

Am schönsten ist das Valentins-Geschenk natürlich, wenn es unvergänglich ist und seinen Schatz tagtäglich begleitet. Ist es dann noch sehr schick, besonders funktional und bietet Schutz unterwegs, wird man für lange Zeit in besonderer Erinnerung bleiben.